Die Uhr als Zeichen für immer busy sein.

Busy, busy, busy – Erfolgskiller oder Karrierebooster?

Busy-sein als Erfolgskiller? Ist es nicht eher so, dass Erfolg von meinem persönlichen Einsatz, von meinem Engagement und demnach auch von dem Level meines Busy-seins abhängt? Ja, aber persönlicher Einsatz und ständig busy-sein sind zwei ganz verschiedene Paar Schuhe.

Aha-Effekt

Vergangene Woche war ich in München auf der herCareer – einer Karrieremesse für Frauen in Fach- und Führungspositionen, für Existenzgründerinnen und Absolventinnen. Ich habe viele inspirierende Menschen getroffen, spannende Vorträge gehört und an meetups teilgenommen, die mir nicht nur einmal die Augen geöffnet haben.

Nie habe ich Zeit! Oder: Nie nehme ich mir Zeit ???

Für ein meetup auf der herCareer bin ich besonders dankbar. Die von mir sehr geschätzte Vivian Wagner, die Gründerin des internationalen Mentorenprogramms “1 World Social Capital”, sprach über ein wirklich wichtiges Thema. Ein Thema, das mich besonders berührt hat und mir die Augen geöffnet hat. Schon der Titel reizte mich: “I don’t have time – or as we call it – Stop the Glorification of busy”. Das sitzt.

Ihr könnt euch vorstellen, dass ich als Selbständige UND Vollzeitangestellte tatsächlich ein sehr begrenztes Zeitbudget habe. Ich mache mir das Leben oft sehr schwer, indem ich versuche, alles unter einen Hut zu kriegen. Manchmal komme ich mir vor wie im Zirkus: alle Bälle in der Luft halten, jonglieren. Das ist eine Herausforderung, mit der ich echt hart ins Gericht gehe. Verabredungen gehen selten spontan, werden weit in die Zukunft geplant und mein Terminkalender ist mein ständiger Begleiter, mein Freund und Helfer. In den vergangenen Monaten habe ich mir in Sachen Terminfindung (zwangsläufig) sehr viel Disziplin angeeignet. Disziplin dahingehend, es nicht jedem recht machen zu wollen und nicht jedem meinen letzten Zipfel “Lücke” im Kalender anzubieten. Ich setze – und das MUSS ich mittlerweile – knallhart Prioritäten. Anders würde ich nicht durch diese Parallelwelt Selbständigkeit und Vollzeitanstellung kommen. Und es funktioniert. Es verschafft mir eine gewisse Ruhe und Zeit zum Reflektieren, Nachdenken.

busy-sein-975x1024 Busy, busy, busy - Erfolgskiller oder Karrierebooster?

Erfolgskiller: Beschäftigte Menschen überall.

Für mich habe ich gelernt, dass es eine Ordnung, ein System und ein persönliches Zeitmanagement geben muss. Seitdem ich das verinnerlicht habe, bin ich entspannter und schaffe auch mehr. Wie ich immer wieder sage: Alles ist eine Sache der Einstellung… Nicht alles auf einmal wollen, klar abgrenzen zu “allem, was man so machen kann” und sich für die Dinge, für die man sich entscheidet, hundertprzentig da sein.

“Höre auf, ständig busy zu sein! Höre auf, ständig darüber zu reden!”

Mit dem Titel “Stop the glorification of busy” hat Vivian den Nagel auf den Kopf getroffen. Jeder, den ich treffe, erzählt mir erst einmal, wieviel sie oder er zu tun hat. Alle Welt ist beschäftigt und suhlt sich darin. Das ist überall spürbar: “Treffen ja, aber nur ein Stündchen, denn ich muss ja weiter, zum nächsten Termin.” Oder, auch schön: “Duuu, ich habe eine Lücke. Können wir und zwischen 14:25 Uhr und 15:45 Uhr treffen? Um 16 Uhr muss ich schon wieder woanders sein, bis dahin habe ich aber Luft.” Oder: “Können wir unseren Termin verschieben? Ich kann gerade gar nicht!” Ich nehme mich da nicht aus, denn ich ertappe mich dabei, es manchmal auch noch so zu machen.

Doch ist das gesund? Ist das wertschätzend anderen und Dir selbst gegenüber? Ich sage: NEIN! Es ist absolut schädlich für die Beziehungshygiene und es kann ein Karriere- und Erfolgskiller sein. Meine Freunde zum Beispiel sind zwar sehr verständnisvoll, erwarten aber auch Initiative meinerseits – Selbständigkeit hin oder her. Das kann ich durchaus verstehen. Und meine Teamkollegen und Mitarbeiter erwarten von mir, dass ich ganz Ohr bin und meine Gedanken nicht beim nächsten Projekt sind.

Erfolgskiller: busy-sein

Neben privaten “Kratzern”, kann busy-sein noch viel mehr im Geschäftsleben anrichten. Es kann Deinen Ruf ruinieren, Dich in eine Ecke stellen, in die Du eigentlich nicht hingehörst.

Überlege Dir doch mal folgendes: Immerzu sprichst Du davon, dass Du busy bist. Hast Du schonmal darüber nachgedacht, was das mit Deiner Umgebung macht? Nein? Dann solltest Du dies unbedingt nachholen!

Du signalisierst Deinen Mitmenschen, Deinen Mitarbeitern, Deinen Chefs, dass Du eigentlich keine Zeit für sie hast. Dass Du eigentlich keine Muße hast, Dir ihre Probleme, ihre Belange anzuhören. Dass Du wichtiger bist, als sie. Dass Deine Zeit wertvoller ist, als ihre.

Doch wer bestimmt, was wichtiger ist? Warum solltest ausgerechnet DU am wichtigsten sein?

Umgekehrt signalisieren Dir Deine Mitmenschen ständig, dass sie busy sind, dass sie eigentlich keine Zeit für Dich haben. Dass sie keine Muße haben, Dir zuzuhören. Dass sie wichtiger sind als Du.

Na, wie fühlt sich das an? Es ist kein gutes Gefühl und es kann Deiner Karriere aus verschiedenen Gründen schaden:

  • Du erhältst weniger Loyalität und Unterstützung von Deinen Mitarbeitern oder Teammitgliedern, wenn Du nie da bist, zuuuu busy bist und immer in Eile.
  • Deine Mitmenschen im beruflichen Umfeld fühlen sich nicht wertgeschätzt und ernst genommen.
  • Du schaffst eine zusätzliche Ebene der Distanz. Bist Du Führungskraft, befindest Du Dich ja schon in einer Hierarchie.
  • Willst auch Du wertgeschätzt und ernst genommen werden, höre auf, ständig busy zu sein und so den Eindruck zu erwecken, dass DU der Nabel der Welt bist (auch wenn Du es so vielleicht nicht meinst).
  • Und höre auf, ständig darüber zu reden, dass Du soooo beschäftigt bist. Was bringt das? Meinst Du wirklich, dass Du dadurch anerkannter bist? Oder dass Dich Deine Mitmenschen dadurch auf ein Podest stellen und Dich wie einen Heiligen sehen? Ich glaube nicht…
reflektieren-e1508403318201 Busy, busy, busy - Erfolgskiller oder Karrierebooster?

Dem Erfolgskiller entgehen durch Reflektion.

Ich wünsche mir, dass Du Dich mal zurücklehnst und darüber reflektierst – egal in welcher beruflichen Position Du Dich befindest. Vielleicht kommst auch Du zu einem Aha-Effekt, so wie es bei mir war. Seitdem ich so denke, bin ich entspannter. Ich halte nun wieder öfter ein Pläuschchen, lasse mich auf spontane Dinge ein und versuche, mich selbst nicht zu ernst zu nehmen. Trotzdem treibe ich mein Business voran, habe weiterhin wenig Zeit, bin sehr fokussiert und engagiert. Aber anders als früher. Ich konzentriere mich auf das, was wirklich wichtig ist und verschwende keine Zeit mehr, darüber zu reden. Just do it! Du hast Verantwortung gegenüber Deinen Mitmenschen, Deinen Mitarbeitern, Deinen Kunden – und für Dich selbst.

Denn sind wir mal ehrlich: Ohne die Menschen um uns herum, wären wir aufgeschmissen. Sie begleiten uns auf unserem Weg und sie gilt es wertzuschätzen und zu pflegen – genauso, wie Du behandelt werden möchtest.

,
Vorheriger Beitrag
Mein inneres Team – Der Kampf um Zuversicht
Nächster Beitrag
Frauen im Management – Die gläserne Decke steckt in DIR

Ähnliche Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Ach wie schön das endlich mal wieder zu hören- ich dachte schon mit mir stimmt was nicht, denn ich denke mir immer wer so Busy ist oder vielleicht auch nur so tut um wichtig zu sein tut mir oft eher leid. Ich denke dann du Arme/r hast dein Leben aber irgendwie nicht richtig im Griff. Äussern tue ich mich dann nur kurz mit: ” Du Fleißige/r” und gehe weiter gar nicht darauf ein. Ruhe, Stärke, Ausgeglichenheit also einfach eine beruhigende Ausstrahlung ist doch für beide Seite viel angenehmer, oder?
    Antworten
    • Eine gute Taktik, liebe Kerstin! Ich überlege auch oft: Was soll ich darauf nun antworten? Was möchte mein Gegenüber hören? Bestätigung? Mitleid? Letztlich muss jeder für sich selbst entscheiden, wie busy sie oder er ist. Aber einfach mal inne halten und die Energie für die wirklich wichtigen Dinge aufwenden, ist meiner Meinung nach erfüllender.
      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü