Mein Leben als Coach

Mein Leben als Coach # 1 – Distanz wahren

Mein Leben als Coach ist meine neue Blogserie, die Dir monatlich die vielen Facetten des Coachings näher bringt. Ich möchte Dich teilhaben lassen an meiner Arbeit als Kommunikationscoach und Dich entführen in eine enorm spannende Welt. In der ersten Folge geht es um die aus meiner Sicht größte Herausforderung eines Coaches: DISTANZ.

Der Beruf des Coaches ist nicht geschützt und bedarf der Erklärung. Das mögen manche Coachingkollegen vielleicht anders sehen – für mich ist es eine Pflicht, den Vorhang zu heben und Dich hinter die Kulissen meiner Arbeit als Coach schauen zu lassen. Schließlich gibt es den Luxus eines Führungskräfte-Coachings nicht umsonst und meine „Führungsfrauen“ sollen sich mit ihrer Entscheidung, mich als ihren Dienstleister zu engagieren, rundum wohl und richtig fühlen. Die Katze im Sack kauft niemand gern.

Die Einzigartigkeit als gemeinsamer Nenner

Jeder Coach ist einzigartig! Jeder hat seine ganz besonderen Methoden und Erfolgsgeheimnisse. Das genau ist auch das gemeinsame Geheimnis von uns Coaches: Durch die sehr besondere Art jedes Einzelnen grenzen und heben wir uns eben doch voneinander ab – auch wenn es mittlerweile Coaches wie „Sand am Meer“ gibt. Das ist wundervoll! Denn je mehr wir sind, desto vielfältiger sind wir und desto intensiver und individueller können wir unterstützen.

Distanz wahren

Meine persönlich größte Herausforderung ist es, Distanz zu wahren. Ich bin ein sehr offenes Wesen und habe oft den Drang, zu schnell Lösungen zu präsentieren. Schließlich kommst Du ins Coaching, um Probleme oder Unstimmigkeiten in Deinem Beruf aufzulösen und ich bin dafür da, um Dich darin mit aller Kraft zu unterstützen.

Aber: Es gehört zu meinem Berufsverständnis als Coach, mich im Rahmen meiner Arbeit ein großes Stück weit von meinem eigenen Leben zu distanzieren. Denn im Coaching geht es nicht um mich. Es geht auch nicht um mein Leben, meine Herausforderungen oder meine Ziele. Es geht ganz und gar um das Leben meiner Coachees – um Dich als Frau in einer Führungspostion. Du kommst zu mir, weil Du einen neuen Impuls, eine Wegrichtung oder einen neutralen Blick und eine Schulter zum Anlehnen brauchst. Vielleicht auch einen Ratschlag oder einen Erfahrungsaustausch. Dies passiert jedoch niemals ungefragt von meiner Seite aus. Es spielt kaum eine Rolle, welche Lösungen ich persönlich sehe oder wie ich in der einen oder anderen Situation selbst handeln würde. Es ist DEINE Situation, die Du löst. Ich stelle „nur“ Fragen, die Dich auf Deinen Weg bringen. Die Lösung formulierst jedoch nur Du. Glaub mir, so ist es. Eine der kommenden Folgen wird sich genau darum drehen: Wie Du auf den Weg Deiner Lösungen kommst.

Das Leben der anderen

Als Kommunikationscoach weiß ich, wie wichtig es ist, sich auf andere Menschen einlassen zu können. Ich weiß aus meiner über zwanzigjährigen Berufserfahrung auch, dass eben genau das sehr herausfordernd sein kann – sowohl für mich als auch für meinen Coachee. Wir sind nun mal, wer wir sind. Wir haben eine eigene Geschichte, die uns bis hierher durchs Leben getragen hat. Eine Geschichte mit hellen und dunklen Momenten. Momente, die uns und unsere Beziehungen prägen. Und genau hier liegt der Knackpunkt, an dem sich entscheidet, wie viel Mehrwert Du aus der Zusammenarbeit mit mir als Coach wirklich ziehst.

Was-kommt-768x768 Mein Leben als Coach # 1 - Distanz wahren

Distanz wahren

Meine persönliche Geschichte macht mich aus als Coach und als Menschen – beide Persönlichkeiten sind natürlich eng miteinander verbunden. Doch diese Geschichte ist es auch, die mich von Dir als meinen Coachee trennt. Es ist eine Gratwanderung und eine Sache der Abwägung, wie viel meines eigenen Lebens relevant ist im Coaching.

Daher ist Coaching auch ein hohe Kunst! Jeder darf sich zwar Coach nennen, doch wirklich als Coach arbeiten sollten nur Menschen, die sich dafür auf verschiedenen Ausbildungswegen qualifizieren. Das ist die absolut wichtige Verantwortung, die wir gegenüber unserer Kunden haben!
Janine TychsenKommunikationscoach für Führungsfrauen

Meine Erfolgs-Schatzkiste

Ich habe einen für mich ganz wundervollen und achtsamen Weg gefunden, mich auf Deine persönlichen und beruflichen Herausforderungen für die Zeit unserer Zusammenarbeit vollends einzulassen.

Ich trete raus aus meiner Ego-Wolke und gehe durch die Tür der Neutralität.

Ich höre aktiv und aufmerksam zu und bin die meiste Zeit ruhig. Denn es geht um DICH.

Ich stelle hin und wieder Fragen, die die Richtung unseres Gesprächs von einer dunklen in eine helle Richtung lenken können.

Du allein bestimmst das Tempo.

Meine Lebensbiografie kann durchaus hilfreich sein. Wünschst Du beispielsweise zu wissen, wie das „bei mir so ist in bestimmten beruflichen oder persönlichen Situationen“, dann erzähle ich sehr gern aus meinem Leben. Dies kann Dir Sicherheit und Geborgenheit geben nach dem Motto „Ich bin ja gar nicht so allein damit.“ Dadurch stelle ich einen Vergleich her und verdeutliche, dass jedes Leben so seine Herausforderungen hat.

Zusammengefasst: So bin ich ein guter Coach

Distanz einnehmen zu meinem eigenen Leben, meinen Gefühlen und meinen Lösungen.

Zuhören! Und zwar aktiv! Das heißt: mit vollster Konzentration und absoluter Aufmerksamkeit bei Dir als meinem Coachee sein.

Keinen negativen Wortschatz nutzen, sondern immer und immer wieder mit positiven Worten, Visualisierungen, Emotionen arbeiten.

Dich bestärken, ermutigen und Dich mit positiver Energie unterstützen. Wenn die Schulter zum Anlehnen passt, gebe ich sie Dir gern.

Dennoch mache ich Dir nichts vor und bin immer ehrlich! Falsche Versprechen sind fehl am Platz.

Niemals verurteile ich Dich! Sei es für das mitgebrachte Thema oder für Deine Persönlichkeit, Deine Einstellung oder Deinen Lebensstil. Urteile und Verurteilungen sind im Coaching absolut fehl am Platz! Du wirst um jeden Preis ernst genommen - daher ist die Distanz so wichtig.

Ich hoffe, Du ziehst aus meiner Blogserie einen Mehrwert. Wir Coaches leben von einem offenen und vertrauensvollen Miteinander mit den Menschen, die zu uns kommen, weil sie alleine nicht mehr weiter wissen.

Hast auch Du ein Thema oder Fragen, die Dich zum Thema Coaching interessieren, schreibe mir! Ich greife Deine Themen gern hier auf und berichte darüber. So können wir einen gemeinsamen Mehrwert für „da draußen“ generieren, indem wir jeden interessierten Menschen teilhaben lassen. Du weißt schon – den Vorhang heben 😉

DANKE und Namasté

, ,
Vorheriger Beitrag
Steter Blick voraus, nicht zurück – Kommuniziere mit Deiner Zukunft
Nächster Beitrag
Dein Unternehmen ist so gesund, wie Du selbst – Tipps für gesunde Unternehmer

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü