Die Sonne strahlt aufs Leben

Mentoring als Geschenk für Deine Persönlichkeitsentwicklung – Teil 1 von 2

Wenn Du Dich für Persönlichkeitsentwicklung, berufliches und privates Fortkommen interessierst, hast Du ganz sicher schon einmal etwas von Mentoring gehört. Dies ist eine ganz wundervolle Möglichkeit, von erfahrenen Menschen zu lernen, die Dich für eine gewisse Zeit durch Dein (Berufs-)Leben begleiten und Dich hier und da navigieren.

Im ersten Teil meines zweiteiligen Beitrags erfährst Du meine Einstellung zum Mentoring und warum es für mich als Mentorin so wahnsinnig bereichernd ist.

Im zweiten Teil, der am 14. September auf meinem Blog erscheint, kommen die Powerfrauen Karin Heinzl von MentorMe und Vivian Wagner von 1 World Social Capital zu Wort.

Der Mentor – Dein sicheres Netz

Mentoren geben (unentgeltlich!) ihr Fachwissen und ihren Erfahrungsschatz weiter – das hängt davon ab, in welchem Bereich Du begleitet werden möchtest. Dem Themenspektrum sind keine Grenzen gesetzt. Sie reichen von ganz privaten Anliegen bis hin zu knallharten beruflichen Herausforderungen.

Ich bin selbst Mentorin in verschiedenen Netzwerken. Es ist eine enorm bereichernde Erfahrung für beide Seiten: für mich als Mentorin und für meine Mentees.

Mentoring als Navigation

Ich habe das große Glück im Rahmen des beruflichen und gemeinnützigen Förderprogramms MentorMe und im international agierenden Mentorenprogramm 1 World Social Capital Program wundervolle Frauen bei den Herausforderungen ihres Berufslebens begleiten zu dürfen. Diese reichen beispielsweise von vielfältigen Themen rund um den Berufseinstieg oder den Berufswechsel (Auswahl Arbeitgeber, Bewerbungen, Erarbeitung der eigenen Skills etc.), über das angemessene Auftreten vor dem Chef oder dem eigenen Team (Rhetorik, Körpersprache, “Vermittlung von Insider-Wissen” etc.), bis hin zu ganz persönlichen und privaten Herausforderungen, die Frauen auf ihrem Berufsweg begleiten. Sei es das Dauerthema Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder das Thema Fernbeziehung oder das Thema Finanzen usw. Dem Themenspektrum sind keine Grenzen gesetzt.

Der Mentor / die Mentorin gibt ihren Erfahrungsschatz weiter und eröffnet dem Mentee somit eine andere Perspektive, neue Denkanstöße und mögliche Lösungsansätze. Wobei Mentoren als eine Coach agieren und keine konkreten Lösungen vorgeben! Die Lösung selbst muss stets vom Mentee kommen, denn er oder sie ist es, die sich in jeweilige berufliche Situationen begeben bzw. wieder herauskommen wollen. Dies ist ein ganz wichtiger Aspekt beim Mentoring.

Worauf es beim Mentoring ankommt

Aus meiner Sicht sind die folgenden “Spielregeln” für ein gutes, effizientes und vor allem persönliches Miteinander enorm wichtig – sowohl für Mentoren als auch für meine Mentees. Denn nur wenn wir beide eine Basis herstellen, in der wir uns wohl und sicher fühlen, können wir bestmögliche Ergebnisse für Dich als Mentee erzielen.

bedenkliches-Essen-1-e1505044235318 Mentoring als Geschenk für Deine Persönlichkeitsentwicklung - Teil 1 von 2

Commitment --> Zuverlässigkeit

  • Herstellung einer gemeinsamen Basis
  • Einhalten der Absprachen bzw. rechtzeitige Information bei Nichteinhalten der Termine

Regeln festlegen

  • Wie oft sprechen wir miteinander?
  • Über welches Medium (persönlich, Skype)?
  • Über welche Themen?
  • Wie offen dürfen und können wir sein?

Offenheit --> Ehrlichkeit --> Transparenz

  • Diese Werte sind das A und O! Mentoring ist ein geschützter Raum, in dem beide offen und ehrlich sein können (und müssen). Es gibt in diesem Rahmen kein richtig oder falsch, alles innerhalb des abgesteckten Themenfeldes darf gesagt und gefragt werden.

Flexibilität

  • Termine werden gemacht, um sie einzuhalten. Daher sollten beide Seiten ganz genau planen, was machbar ist und was nicht. Dennoch kann es mal sein, dass etwas dazwischen kommt. In diesem Falle gilt rechtzeitiges Bescheidgeben und einen neuen Termin vereinbaren.

Generell ist der Mentee im lead und in der Pflicht, Termine vorzuschlagen und sie auch nachzuhalten.

Mehrwert für den Mentoren

In erster Linie ist es der Mentee, der vom Mentoring vollumfassend profitieren soll. Der super-angenehme Nebeneffekt ist aber, dass auch ich als Mentorin wahnsinnig von der Zusammenarbeit profitiere! Als Mentorin bin ich extrem privilegiert. Warum? Beim Mentoring treffen Menschen unterschiedlichster Herkunft mit ganz verschiedenen Persönlichkeiten und Lebenserfahrungen zusammen. Schon dieser Aspekt lässt mich wachsen! Für mich ist es enorm bereichernd, an dem Leben dieser wundervollen Menschen teilzuhaben und sie auf ihrem Lebensweg ein Stück begleiten und unterstützen zu dürfen.

Ich betreue derzeit eine junge Frau aus China – eine unbezahlbare Erfahrung, mit ihr zusammenzuarbeiten! Ich lerne so viel über ihre Kultur, über ihre Herausforderungen als Frau, die nach Erfolg strebt und die in ihrem System so dermaßen an ihre Grenzen stößt, dass sie oft verzweifelt ist. Diese Erfahrungen sind auch ein Geschenk für mich. Sie lassen mich ebenso wachsen, denn von Kultur zu Kultur zu coachen ist alles andere als daily business. Ich kann ihr ganz viel geben und ihr auf ihrem eigenen Weg wichtige Eckpfeiler mitgeben. Wir lernen quasi voneinander.

bald-40 Mentoring als Geschenk für Deine Persönlichkeitsentwicklung - Teil 1 von 2Demnach rufe ich Dich auf, dieses Netzwerk um DEINE Erfahrung und Dein Geben zu bereichern:

Werde auch DU Mentorin oder Mentor!

Bewirb Dich bei MentorMe oder 1 World Social Capital und unterstütze das wachsende Netzwerk der “helping hands and helping hearts”.

MentorMe

1WorldSocialCapital

Vorheriger Beitrag
Deine Körpersprache ist Dein Kapital – vor allem im Business
Nächster Beitrag
Interview: Drei Fragen an die Gründerinnen von MentorMe und 1 World Social Capital

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Malcare WordPress Security