Vorbilder

Suche Dir Vorbilder!

Immer wieder finde ich es irre spannend, mit Menschen über Vorbilder zu sprechen. Ich habe dazu eine ganz klare Meinung und aus meinem Leben sind Idole nicht wegzudenken. Wie ist es bei Dir? Hast Du jemanden – Frau oder Mann – zu der oder dem Du aufschauen und von dem Du lernen kannst? Ich wünsche es Dir so sehr!

Erst gestern hatten wir auf der Weihnachtsfeier im The Coaching Club ein schönes Gespräch über weibliche Vorbilder. Das war insofern interessant, als dass jede einzelne ihre ganz eigene Definition hatte. Auch in meinem Leben spielen Vorbilder eine große Rolle. Schon als Kind habe ich zu den Heldinnen und Helden aufgeschaut, die mir in meinen geliebten Büchern begegneten.

Als ich älter wurde habe ich mich gefragt, warum sie so wichtig sind, diese für mich magischen Menschen. Ich kam zu dem Schluss – und so denke ich noch heute – dass Vorbilder wie Engel sind, die mich auf meinem Weg begleiten. Sie schweben über mir, neben mir, vor mir, fallen auch mal zurück, sind mal mehr und mal weniger präsent. Sie sind immer da – und das ist schön und beruhigend. Das mag sich etwas seltsam anhören, aber diese Engelchen kommen einer Muse gleich. Musen, die mich inspirieren, mich wieder einnorden oder mich auf meinem verrückten Weg bestätigen.

Yin & Yan

Erst kürzlich gab es in den sozialen Netzwerken eine Diskussion darüber, was eigentlich Vorbilder sind.

Sind es Menschen, die man kopiert? Sind es Menschen, deren Leben man leben möchte? Sind es Menschen, zu denen man aufschaut und sie für ihren Weg durchs Leben bewundert? Sind es vielleicht Menschen, die unerreichbar sind, reich, berühmt? Oder sind es Menschen, die zurückgezogen leben, bescheiden und in ihrer Bescheidenheit das pure Glück empfinden?

Ich bin mir sicher, dass jeder eine ganz eigene Definition von Vorbild hat. Für mich ist es so:

Die oben beschriebenen Engel sind absolut irdisch und real. Sie sind “lediglich” engelsgleich von der Intention her, dass sie mich begleiten und mir manchmal den Weg ausleuchten. Die meisten meiner Vorbilder stammen vor allem aus meinem Bekannten- und Freundeskreis – ups, wenn sie es wüssten … Es sind also Menschen, die mir tatsächlich nahe stehen. Selten sind es Personen, die unerreichbar sind. Wobei es die eine oder andere berühmte Frau gibt, zu der ich tatsächlich aufschaue und die ich (leider) noch nicht persönlich getroffen habe.

Vorbild-e1512655226938 Suche Dir Vorbilder!

Alicia Keys als Inspiration

Wer sind Deine Vorbilder?

Was verbindest Du mit einem Vorbild?

Woran erkennst Du DEIN Vorbild?

Fragen, die gar nicht so leicht zu beantworten sind. Ich habe diese Faszination für andere Menschen mal mehr, mal weniger stark. Erklären kann ich nicht wirklich, woran sich die pendelnde Intensität festmacht. Ich denke oft darüber nach und habe folgende Vermutung:

Es fühlt sich an wie ein Magnet, wie Yin & Yan, wie schwarz und weiß. Dinge, die sich anziehen – vor allem die Energie dazwischen ist enorm faszinierend. Vielleicht ist es auch der Zeitpunkt, wann ich diesen Menschen begegne. In letzter Zeit passiert es mir öfter, dass ich jemanden kennenlerne, der mich fasziniert und inspiriert. Ein guter Zeitpunkt, denn ich bin seit einigen Monaten extrem offen für Neues, für persönliche Weiterentwicklung. Ich komme mir manchmal vor, wie ein übersprudelndes Glas, das nie leer läuft.

Gerade wo ich darüber nachdenke, fällt mir auf, dass ich für verschiedene Lebensbereiche unterschiedliche Typen von Idolen pflege:

In meinem Beruf als Kommunikationscoach sind es Frauen und Männer aus dem Coaching- und Trainerbereich, zu denen ich tatsächlich aufschaue und von denen ich lernen möchte.

Im Privatleben sind es Freunde und Bekannte, die für mich etwas ganz Besonderes an sich haben. Auch mein Mann ist (m)ein Vorbild, weil er so einzigartig ist, so wie er ist.

Fasziniert mich jemand, dann ist es nicht so, dass ich ihr oder ihm verfalle oder vergöttere oder anhimmle. Nein – es sind eher Dinge wie Leidenschaft, Machen, Entschlossenheit und Kreativität. Es sind Menschen, die etwas erreicht haben und die nicht müde werden, für das zu kämpfen, wofür sie stehen.

Das muss nicht nach dem Motto “höher, schneller, weiter” passieren. Einer meiner Brüder ist beispielsweise eines meiner Vorbilder: Warum? Weil er ein komplett anderes Lebensmodell hat, als ich es lebe. Weil er damit überhaupt nicht hadert und weil er exakt weiß, was er will und was er auf gar keinen Fall möchte. In der Vergangenheit habe ich oft damit gehadert, weil ich glaubte, er wird so nicht glücklich. Doch was bilde ich mir ein, darüber – über sein gewähltes Leben – ein Urteil zu fällen? Ich bewundere ihn dafür!

Idole-e1512655344935 Suche Dir Vorbilder!

Auf der Suche

 

Es bleibt ein Mysterium, dem ich auch gar nicht so wirklich auf den Grund gehen will. Denn Engelchen brauchen ihre kleinen Geheimnisse 😉

Erzähl mir von Deinen Vorbildern und was Du darüber denkst!

 

Vorheriger Beitrag
Erfolge wollen gefeiert werden! Worauf wartest Du?!
Nächster Beitrag
Raum für Kommunikation # 1 – Tatort Küche

Ähnliche Beiträge

3 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Ich wollte immer Vorbilder haben, also reale Personen – die ich beobachten, erleben kann – doch leider habe ich bisher keinen gefunden der ein direktes Vorbild für mich ist. Da ist es mir auch egal, ob Männlein oder Weiblein. Was ich besonders in diesem Jahr für mich gelernt habe ist: mir selbst ein Freund zu sein, mich so anzunehmen wie ich bin. Jeder ist seines Glückes Schmied, also bin ich der Schlüssel und wenn ich das wirklich Lebe mit voller Verantwortung, dann kann ich damit ein Vorbild für andere sein. Hoffe das kommt jetzt nicht zu überheblich rüber, doch so empfinde ich das. Entspannte Grüße
    Kerstin

    P.S.: jeder ist wunderbar und besonders, diese Erleuchtung hatte sogar Groby von der Sesamstrasse – habe ich heute in einem wunderbaren Video entdeckt und auf FB gepostet 🙂

    Antworten
    • Vorbilder bedeuten für jeden etwas anderes – auch für Dich, liebe Kerstin 😉 Niemand MUSS ein Idol haben. Die meisten Menschen jedoch haben jemanden, der eine Art Gradmesser für bestimmte Lebensphasen ist.

      Dass jemand sich selbst zum Vorbild nimmt, höre ich selten. Ich finde es großartig, bewundernswert und eine hohe Kunst des Sich-selbst-Liebens. Herzlichen Glückwunsch – da hast Du mir und vielen anderen etwas Voraus! Das ist alles andere als überheblich.

      Alles Liebe, Janine

      Antworten
  • […] sind authentisch und damit Vorbilder für ihre Mitarbeiter und für andere Führungsmenschen. Schon dadurch, dass sie nach den o.g. Punkten führen und so sind, wie sie […]
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü